Freitagscafés

Mit den Freitagscafés bietet die Netzwerkagentur GenerationenWohnen den am gemeinschaftlichen und generationenübergreifenden Bauen und Wohnen Interessierten regelmäßige Informations- und Austauschmöglichkeiten.

Die für 2020 geplanten Freitagscafés:

Hier auf der Webseite und durch unsere Newsletter, lassen wir Sie alle nötigen Details zu unseren Freitagscafés wissen.

Bitte beachten Sie, dass die Terminplanung vorläufig ist und sich Änderungen ergeben können (auch hier schicken wir die jeweils aktuellen Details per Newsletter)!

 

Freitagscafé: „virtuelles“ Treffen der Wohntische

Termin: 04.12.2020 | 14:00-15:30 Uhr | Ort: Internetkonferenz via Zoom

Liebe Wohntisch-Aktivist*innen und Interessierte,

ein besonderes Jahr geht dem Ende entgegen. Wir wollen sehen,

  • was in unserer und Eurer Arbeit verbessert werden kann,
  • wo wir Euch unterstützen können,
  • wo Dritte, Politik, andere Fachleute ran geholt werden sollten.

Eine neue Normalität, bedingt durch Corona hat viele Wohntische, Freitagscafés, Exkursionen und auch Beratungen stark beeinflusst bzw. beeinträchtigt. Wir hoffen zwar alle, dass Corona bald der Vergangenheit angehört, wahrscheinlicher ist aber, dass wir uns damit noch einige Zeit arrangieren müssen.Unsere Einzel- und Gruppenberatungen haben trotz Corona weitgehend auch digital funktioniert, ob mit ZOOM, Teams, WhatsApp oder auch „nur“ per Telefon. Präsenzveranstaltungen allerdings wurden von sonst eigentlich Interessierten oft gemieden. Für Zoom- und Telefonkonferenzen fehlte Vielen die Infrastruktur oder oft auch das technische Wissen, wie solche Veranstaltungen ablaufen, wie man sich beteiligen kann. Darüber hinaus sind diese digitalen Veranstaltungen für die, die sich beteiligen tatsächlich sehr anstrengend.

Deshalb wollen wir gerne am 04.12.2020 mit Ihnen/Euch überlegen, wie wir mit der neuen Normalität umgehen können.

Unsere Fragen:

  • Wer trifft sich noch unter welchen Bedingungen?
  • Was braucht es, um sich in größeren Gruppen zu treffen, bzw. welche Alternativen gibt es?
  • Welche Hilfen benötigt ihr, um die Wohntische wieder zu beleben?

Wir hoffen auf Eure Themenwünsche und brauchen Eure Rückmeldung bis zum 15.11.2020, ob eine solche Veranstaltung Euer Interesse findet.

Je nach Coronastand werden wir versuchen die Veranstaltung auch als Präsenzveranstaltung zu organisieren. Bitte teilt auch mit, ob die angegebene Uhrzeit bei Euch funktionieren kann.

Bleibt gesund!

Euer Team der Netzwerkagentur

Freitagscafé: Barrierefreiheit als Teilhabe – die Chancen und Herausforderungen bei Pflege- und Demenz-WGs

Datum: 27.11.2020 | Uhrzeit: 14:30 bis 16:00 Uhr | Ort: Internetkonferenz via Zoom

Liebe Interessierte am gemeinschaftlichen Wohnen,

wir laden herzlich zu unserem nächsten Freitagscafé amm 27. November zum Thema Barrierefreiheit ein. Ziel der Veranstaltung ist es Barrierefreiheit nicht nur als baulich-technisches Konzept zu diskutieren, sondern in erster Linie als (barrierefreien) Zugang zur sozialen Teilhabe im Quartier, Fürsorge, Pflege und zu gemeinschaftlichen Strukturen für die gegenseitige Unterstützung im Alter. Des Weiteren wollen wir den Aspekt der „Barrierefreiheit als Teilhabe“ mit Blick auf Pflege- und Demenz-WGs diskutieren. Welche Formen und Typen des barrierefreien Wohnens gibt es und wie gut sind sie geeignet gemeinschaftliche Teilhabe zu ermöglichen? Welche Förderung kann für deren Einrichtung abgerufen werden? Welche Chancen und Herausforderungen gibt es in der praktischen Umsetzung? Diese Fragen wollen wir zusammen mit Expert*innen für das Wohnen im Alter, mit Vertreter*innen sozialer Träger, Vertreter*innen der SenSW und der interessierten Öffentlichkeit erörtern.

Achtung: Diese Veranstaltung findet wegen der dynamischen Covid-Situation ausschließlich als Videokonferenz statt. Den Link werden wir einen Tag vorher an die Angemeldeten per Email verschicken.

Anmeldung: bis zum 18.11.2020 an beratungsstelle@stattbau.de

Freitagscafé: Förderung im Wohnungsbau

Datum: 28.08.2020 | Uhrzeit: 14:00 bis 16:00 Uhr | Ort: STATTBAU GmbH, Hermannstraße 182, 12049 Berlin

Liebe Interessierte am gemeinschaftlichen Wohnen,

am Beispiel der Bestandsgebäude Wilsnacker Straße 1- 2/Alt Moabit 21-22 in Berlin Moabit, will die Netzwerkagentur GenerationenWohnen, gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie den Eigentümervertreter*innen von der GSE gGmbH, die Fördermöglichkeiten in Berlin herausarbeiten. Von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen wird Herr Dirk Böttcher (Fachaufsicht und Wohnungspolitik) anwesend sein. Die GSE gGmbH wird durch ihren Geschäftsführer, Herrn Robert Post, vertreten.

Die Wohnprojektgruppe „Gemeinschaftliche Wohnen Moabit“ suchte bereits seit einiger Zeit nach geeigneten Räumen, um ein gemeinschaftliches Wohnprojekt zu gründen. 2017 sprachen sie den Treuhänder des Landes Berlin GSE gGmbH als Eigentümerin des o. e. Grundstücks an, ob ein Ausbau des Dachgeschosses denkbar sei und für ein gemeinschaftliches Wohnprojekt nutzbar gemacht werden könne. Die Idee wurde den Bewohner*innen des Hauses in der Wilsnacker Straße vorgestellt und durchweg positiv aufgenommen.

In diesem Rahmen soll auch geprüft werden wie Wohnungen, die seit mehr als vierzig Jahren nur behutsam instandgesetzt wurden, sinnvoll in die Dachausbaumaßnahme eingebunden werden können. Ziel ist es modellhaft Bewohner*innen eines Bestandsgebäudes mit bezahlbaren Mieten trotz Umbau und Erweiterung vor Verdrängung zu schützen und eine Gruppe von Menschen, die gemeinschaftlich wohnen will zu integrieren. Deshalb sind für den Ausbau zusätzliche Fördermittel des Landes Berlin notwendig. An diesem Beispiel werden wir beim Freitagscafé Förderungsmöglichkeiten für Gemeinschaftsräume sowie Umbauten im Bestand vorstellen und besprechen.

An diesem Beispiel werden wir beim Freitagscafé Förderungsmöglichkeiten für Gemeinschaftsräume und Umbauten im Bestand vorstellen und besprechen. Wir freuen uns über alle Interessierten, die daran teilhaben möchten und laden herzlich für den 28.08.20 ein. Bitte melden Sie sich bei Interesse bis zum 18.08.2020 unter beratungsstelle@stattbau.dean und teilen Sie uns mit, ob Sie zu uns kommen oder per Zoom-Konferenz teilnehmen möchten. Die Teilnahme vor Ort ist wegen der Situation bzgl. COVIS-19 auf 20 Teilnehmer*innen beschränkt. Allen weiteren teilen wir die Zugangsdaten zu der Zoom-Konferenz nach Anmeldung mit.

Teilpräsenz – max.  20 Teilnehmer*innen vor Ort. Unbeschränkte Zuschaltung per Zoom-Konferenz möglich.

Zoom-Freitagscafé: Gemeinschaft in Zeiten der Krise

Datum: 17.04.2020 | Uhrzeit: 14.00 Uhr | Ort: Internetkonferenz via Zoom

Liebe Interessierte am gemeinschaftlichen Wohnen,

Unser Kollege Theo Killewald berichtete neulich von den Corona-Erfahrungen in seiner Hausgemeinschaft in Kreuzberg:

„Jetzt zur Corona Zeit und Kontaktsperre gibt es bei uns selbst gemeinsame Aufzugsfahrten nicht mehr. Aber trotzdem hat sich was verändert. Benny aus dem Ersten hat eine „Padlet-app“ (eine Art digitales schwarzes Brett) für die Hausgemeinschaft eingerichtet. Hier laufen jetzt Nachrichten, Anzeigen, Angebote, Wünsche und Links von Nachbarn auf. Der Auf- und Abstieg durchs Treppenhauszeigt auch Veränderungen. Körbe oder große Papiertüten zur Ablage oder zur Abgabe von Dingen des täglichen Bedarfs stehen oder liegen vor den Türen. Eine kleine behelfsmäßige Kasse mit Wechselgeldstehtauf der Blumenbank neben der Tür. Micha bringt Elisha Obst und Wasser vom EDEKA. Alle legen Josi alte Hemden und Nähmaterial hin. Josi ist zurzeit gesundheitlich etwas angeschlagen und deshalb zusätzlich an ihre Wohnung gebunden. Sie hat aber eine Nähmaschine und die nutzt sie zur Fertigung von zum Teil schicken Atemschutzmasken. Horst hat zusammen mit seinen direkten Nachbarn eine Kiste Wein bestellt. Deshalb stehen jetzt vor der Tür der Familie W. sechs Flaschen Primitivo. Alles im Haus geschieht mit Abstand und digital. FaceTime, Skype und die padlet Appmachen es möglich. Die Hausgemeinschaft gibt es seit drei Jahren. Wir haben im Winter noch nie so viel kommuniziert wie zurzeit – Und das ist gut so!“

Und wie gehen Sie in Ihrer Hausgemeinschaft oder Wohngruppe mit der Krise um? Wie zeigt sich Solidarität bei Ihnen? Was ist für Sie gerade das dringendste Problem?

Wir von der Netzwerkagentur wollen unser Freitagscafé während der Pandemie dafür nutzen, Ihnen einen online Dialograum einzurichten, in dem sich Wohngruppen und Gemeinschaftsprojekte frei über ihre Erfahrungen, Bedürfnisse und Probleme während der Krise austauschen können. Dabei werden wir die zurzeit viel genutzte Online-Plattform Zoom nutzen, die vielleicht auch für Ihre Gruppe interessant sein könnte, um sich auch während der Quarantäne zumindest virtuell zu treffen.

Wenn Sie Interesse haben melden Sie sich bitte bis zum 16.04. unter beratungsstelle@stattbau.de an.

Anmeldung und Rückfragen bitte an die Netzwerkagentur GenerationenWohnen unter

Tel: 030 - 690 817 77 oder

E-Mail: beratungsstelle@stattbau.de

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies zur Personalisierung von Inhalten und Anzeigen, zur Bereitstellung von Social-Media-Funktionen und zur Analyse unseres Datenverkehrs. Sie stimmen unseren Cookies zu, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.