Aktuelles

STATTBAU filmt..

Liebe Interessierte am gemeinschaftlichen Wohnen,

angesichts der dynamischen Situation rund um die Corona / Covid-19 Pandemie und den geltenden Kontaktbeschränkungen, mussten wir von der Netzwerkagentur eine Alternative zu den regelmäßigen Exkursionen entwickeln. "STATTBAU filmt.." ist unsere Antwort.

Unser neues Format "STATTBAU filmt.." hat das Ziel und den Zweck, spannende Wohnprojekte zu besuchen und deren Entstehungsgeschichte, Besonderheiten und den Status Quo auf Video einzufangen. Die Formatreihe wird auf unserem Youtube-Channel: https://www.youtube.com/channel/UCGabfEWPcOGtFx7nYogquNQ/featured?disable_polymer=1 erscheinen, um keine Ausgabe zu verpassen, können Sie den Channel mit einem Google-Konto abonnieren.

Im Ersten Video dieses Formats, begleiten wir die Architekt*innen Susanne und Farid Scharabi durch das Wohnhaus "BG walden48" welches auf dem Friedhof Georgen-Parochial II in Friedrichshain angrenzt. Es ist eines der innovativen Neubauten, die weitestgehend als Holzkonstruktion errichtet wurden.

Hier finden Sie das Video zur digitalen Exkursion: STATTBAU filmt.. | Videoexkursion zum Projekt walden48.

Newsletter 123 erschienen

Liebe Interessierte am gemeinschaftlichen Wohnen,

mit der 123. Ausgabe unseres Newsletters melden wir uns zurück aus dem Home-Office. Unsere Arbeitsweise ist angesichts der dynamischen Situation rund um Covid-19 immer noch angepasst. Präsenzveranstaltungen finden noch nicht statt, Publikumsverkehr ist aber inzwischen wieder eingeschränkt möglich. Digitale Formate – wie unser Freitagscafé oder auch die beliebten Exkursionen – fanden und finden noch bis voraussichtlich Ende Juni über die Video-Konferenz-Plattform Zoom statt.

Wir sind für Sie aber per Telefon und E-Mail erreichbar und beraten gern nach Absprache. Die etwas ruhigere Zeit haben wir genutzt um unseren Internetauftritt mit guten Beispielen zu aktualisieren.

Bleiben Sie gesund und gemeinschaftlich verbunden.

Ihr Team der Netzwerkagentur GenerationenWohnen

Zoom-Exkursion: Walden48

Termin: 13.5.2020, 15 Uhr

Wegen der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen werden wir die geplante Exkursion am 13. Mai zum Projekt Walden48 dieses Mal auf eine etwas andere Art anbieten.

Wir von der Netzwerkagentur haben ein digitales Konzept entwickelt, dass einen umfangreichen Eindruck vom Projekt Walden48 vermittelt. Sie können ihre Fragen an die Architekt*innen und Projektentwickler*innen stellen.

Geplant ist ein filmischer Beitrag zum Projekt in dem uns der Architekt Farid Scharabi eine Führung durch das Gebäude geben wird. Herr Scharabi kann uns auf diesem Weg von der Entstehungsgeschichte des Projektes und der Baugruppe erzählen, den Holzbau erläutern und uns die Gemeinschaftsflächen sowie eine Wohnung zeigen.

Den Film werden wir Ihnen am Mittwoch den 13. Mai ab 15 Uhr im Rahmen einer Zoom-Konferenz zur Verfügung stellen. Der Architekt Farid Scharabi wird ebenfalls an der Konferenz teilnehmen und kann im Anschluss an das Video Ihre Fragen zum Projekt und zur Baugruppe beantworten.

Wenn Sie an unserer digitalen Exkursion teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 12.4. unter beratungsstelle@stattbau.de an, sodass wir Ihnen die Zugangsdaten im Vorfeld per E-Mail zukommen lassen können. Wenn Sie Fragen zum Format oder Zoom haben, können Sie sich gerne bei uns melden. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an dieser ersten digitalen Exkursion der Netzwerkagentur!

Zoom-Freitagscafé: Gemeinschaft in Zeiten der Krise

Termin: 17.4.2020, 14 Uhr

Liebe Interessierte am gemeinschaftlichen Wohnen,

Unser Kollege Theo Killewald berichtete neulich von den Corona-Erfahrungen in seiner Hausgemeinschaft in Kreuzberg:

„Jetzt zur Corona Zeit und Kontaktsperre gibt es bei uns selbst gemeinsame Aufzugsfahrten nicht mehr. Aber trotzdem hat sich was verändert. Benny aus dem Ersten hat eine „Padlet-app“ (eine Art digitales schwarzes Brett) für die Hausgemeinschaft eingerichtet. Hier laufen jetzt Nachrichten, Anzeigen, Angebote, Wünsche und Links von Nachbarn auf. Der Auf- und Abstieg durchs Treppenhauszeigt auch Veränderungen. Körbe oder große Papiertüten zur Ablage oder zur Abgabe von Dingen des täglichen Bedarfs stehen oder liegen vor den Türen. Eine kleine behelfsmäßige Kasse mit Wechselgeldstehtauf der Blumenbank neben der Tür. Micha bringt Elisha Obst und Wasser vom EDEKA. Alle legen Josi alte Hemden und Nähmaterial hin. Josi ist zurzeit gesundheitlich etwas angeschlagen und deshalb zusätzlich an ihre Wohnung gebunden. Sie hat aber eine Nähmaschine und die nutzt sie zur Fertigung von zum Teil schicken Atemschutzmasken. Horst hat zusammen mit seinen direkten Nachbarn eine Kiste Wein bestellt. Deshalb stehen jetzt vor der Tür der Familie W. sechs Flaschen Primitivo. Alles im Haus geschieht mit Abstand und digital. FaceTime, Skype und die padlet Appmachen es möglich. Die Hausgemeinschaft gibt es seit drei Jahren. Wir haben im Winter noch nie so viel kommuniziert wie zurzeit – Und das ist gut so!“

Und wie gehen Sie in Ihrer Hausgemeinschaft oder Wohngruppe mit der Krise um? Wie zeigt sich Solidarität bei Ihnen? Was ist für Sie gerade das dringendste Problem?

Wir von der Netzwerkagentur wollen unser Freitagscafé während der Pandemie dafür nutzen, Ihnen einen online Dialograum einzurichten, in dem sich Wohngruppen und Gemeinschaftsprojekte frei über ihre Erfahrungen, Bedürfnisse und Probleme während der Krise austauschen können. Dabei werden wir die zurzeit viel genutzte Online-Plattform Zoom nutzen, die vielleicht auch für Ihre Gruppe interessant sein könnte, um sich auch während der Quarantäne zumindest virtuell zu treffen.

Wenn Sie Interesse haben melden Sie sich bitte bis zum 16.4. unter beratungsstelle@stattbau.de an.

Exkursion zur „Baugemeinschaft Walden 48“

Termin: 13.5.2020 | 16Uhr | Ort: Landsberger Allee 48 | 10249 Berlin

Wir laden Sie ein mit uns ein spannendes Projekt anzuschauen: Das Wohnhaus „BG Walden 48“ liegt auf dem Friedhof Georgen-Parochial II in Friedrichshain. Viel interessanter noch: Es ist eines der innovativen Neubauten, die weitestgehend als Holzkonstruktion errichtet wurden. Das heißt u.a. das sowohl tragende Wände als auch sämtliche Decken in massiver Holzbauweise erstellt wurden. Die Fassaden bilden hohlraumgedämmte Holzrahmenkonstruktionen, die auf der Gartenseite außen mit Holz und zur Straße hin putzverkleidet ausgebildet werden. Der natürliche Baustoff Holz als CO² neutraler Baustoff begünstigt das energieeffiziente Bauen und sorgt für ein angenehmes Raumklima. Das Bauen mit Holz ermöglicht die Erzielung sehr guter Wärmedämm- und Schalldämmwerte. Es ist zudem die zeitsparendste aller Bauweisen, der Rohbau kann in weniger als zwei Monaten vollständig errichtet werden. Wir laden Sie also ein am 13.5. das Haus aus nächster Nähe anzuschauen und über die Vorteile der Holzbauweise von Wohnhäusern zu lernen.


Wir planen damit, dass diese Exkursion mit einer zahlenmäßig beschränkten Gruppe durchgeführt werden kann. Falls das nicht der Fall sein sollte, bieten wir zum gleichen Zeitpunkt eine virtuelle Exkursion an. Wir werden uns am 12.5. dazu bei allen Angemeldeten melden.


Anmeldung bis 11.5 unter: beratungsstelle@stattbau.de

Newsletter 122 erschienen

Liebe Interessierte am gemeinschaftlichen Wohnen,

mit der 122. Ausgabe unseres Newsletters melden wir uns aus dem Home-Office! Denn angesichts der dynamischen Situation rund um die Corona / Covid-19 Pandemie müssen auch wir von der Netzwerkagentur unsere Arbeitsweise anpassen. Das heißt bis mindestens Anfang Mai sind alle Präsenzveranstaltungen verschoben und jeglicher Publikumsverkehr eingestellt.

Das heißt aber nicht, dass wir nicht weiterhin für Sie da sein können:

Am 17.4. um 14 Uhr veranstalten wir unser erstes digitales Freitagscafé über Zoom in der Hoffnung von Ihnen zu hören, wie Ihr Wohnprojekt sich während der Pandemie organisiert. Es ist ein freier Austauschraum in dem wir über positive wie auch negative Erfahrungen, etwaige Probleme und mögliche Lösungen sprechen wollen.

Außerdem bleiben wir jederzeit per Telefon (030 69081 777) und E-Mail beratungsstelle@stattbau.de erreichbar und beraten nach Absprache auch gerne über FaceTime, Skype, Zoom, Hangouts oder Teams.

Solche telefonischen oder digitalen Beratungsgespräche sind vielleicht erst einmal gewöhnungsbedürftig, aber nach unserer bisherigen Erfahrung ist nach drei Sätzen hin und her das Eis gebrochen. Je nach Vorkenntnissen und Nachfragen dauern die Gespräche meist etwas länger als eine Stunde. Nach der Beratung schicken wir Ihnen zusätzliche schriftliche Informationen per E-Mail. Bisher kam bei keinem Gespräch Langeweile auf! Die telefonische oder digitale Beratung muss im Grunde auf nichts mehr verzichten. Im Gegenteil, die Zeiten können frei vereinbart werden und Sie sparen noch die Fahrzeit zur Beratungsstelle.

In diesem Sinne, freuen wir uns darauf von Ihnen zu hören – und bleiben Sie gesund,

Ihr Team der Netzwerkagentur GenerationenWohnen

Netzwerkagentur bleibt aktiv während der Corona-Pandemie

Angesichts der dynamischen Situation rund um die Corona / Covid-19 Pandemie müssen auch wir von der Netzwerkagentur unsere Arbeitweise anpassen. Das heißt ab sofort und bis auf Weiteres sind alle Veranstaltungen verschoben und jeglicher Publikumsverkehr eingestellt. Das heißt aber nicht, dass wir Sie nicht weiterhin beraten können. Wir bleiben jederzeit erreichbar und beraten Sie per Telefon, Tele-Konferenz und Email.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund,

Ihr Team der Netzwerkagentur GenerationenWohnen 

Newsletter 121 erschienen

Liebe Interessierte am gemeinschaftlichen Wohnen,

wir melden uns im neuen Jahr mit der neusten Ausgabe unseres Newsletters zurück. Die 121. Ausgabe ist wieder voll mit Informationen und Veranstaltungshinweisen rund um das Thema gemeinschaftliches generationenübergreifendes Wohnen.

Wir möchten Sie besonders auf das aktuelle Wohnpprojekte der Urban Coop Berlin eG im neuen Quartier der Buckower Felder aufmerksam machen, für das sie Interessierte suchen, sowie auf das Mehr-Generationen-Projekt Annagarten in Oranienburg, welches eine Ein-Zimmer-Wohnung für Menschen über 50 zu vergeben hat (beide in der Rubrik "Aktuelle Projekte")

Wir wünschen eine interessante Lektüre und freuen uns über Feedback und Ihre Termine!

Das Team der Netzwerkagentur GenerationenWohnen

Freitagscafé „Wohnprojektgruppen in Berlin – Die Erfolgsgeschichten“

Termin: 06.12.2019 | 16:00 –18:00 Uhr

Führung IBeB: 15:00 Uhr

Ort: IBeB – Integratives Bauprojekt am ehem. Blumengroßmarkt | Lindenstraße 90/91 | 10969 Berlin

Die Netzwerkagentur GenerationenWohnen möchte Sie herzlich zum abschließenden Freitagscafé 2019 einladen. Mit Ihnen zusammen wollen wir zurückblicken auf ein erfolgreiches Jahr und einen Ausblick wagen auf das Kommende. Das Thema unseres Cafés ist „Wohnprojektgruppen in Berlin – Die Erfolgsgeschichten“.

Wir wollen uns von einer Auswahl an Berliner Wohnprojekten erzählen lassen, wie sie es geschafft haben ihre Projektidee umzusetzen, welche Hindernisse sie dazu überwinden mussten und wie Sie (und wir) auf Ihren Erfolg und Ihre Erfahrungen aufbauen können. Darüber hinaus wollen wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen unseren kürzlich veröffentlichten Leitfaden „Gemeinschaftliche Wohnen im Cluster“ vorzustellen, sowie die Ergebnisse unserer Arbeitsgruppe „Rahmenbedingungen für gemeinschaftliches Wohnen zur Miete bei kommunalen Wohnungsbaugesellschaften“ zu präsentieren.

Für Interessierte gibt es die Möglichkeit vor dem Freitagscafé an einer Führung durch das IBeB teilzunehmen.

Wir freuen uns über ihre Anmeldung bis zum 29.11. unter Mail: beratungsstelle@stattbau.de oder Tel: 030-690 81 777 – Bitte geben sie auch an ob sie an der vorgeschalteten Führung durch das IBeB Projekt interessiert sind.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies zur Personalisierung von Inhalten und Anzeigen, zur Bereitstellung von Social-Media-Funktionen und zur Analyse unseres Datenverkehrs. Sie stimmen unseren Cookies zu, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.